Sie sind hier:Veranstaltungen

SOMMERFEST DES HANDELSVERBANDES IN BERLIN

 
Beim diesjährigen Sommerfest des Handelsverbandes Deutschland in Berlin war
auch eine Delegation des Regionalverbandes aus Trier zu Gast. Im großen Foyer
der Handelsorganisation trafen sich unter anderem zahlreiche Bundespolitiker, Mitglieder
und Geschäftsführer befreundeter Bundesverbände und tauschten sich in
angenehmer Atmosphäre über die derzeit aktuellen politischen Themen aus. Aber
auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz. Mit Georg Kern war nicht nur der Präsident
des Handelsverbandes Region Trier dort vertreten, sondern auch der rheinland-
pfälzische Landespräsident. Daher waren nicht zuletzt Landesthemen wie das
rheinland-pfälzische Ladenöffnungsgesetz und das Landesgesetz zur Entwicklung
und Aufwertung von Projekten (LEAP) Gegenstand zahlreicher Gespräche.
Gerne nahmen die Händler aus Trier dann auch die Einladung des Bundestagsabgeordneten
aus Trier Andreas Steier zu einer persönlichen Führung durch den
Bundestag an.

 

 

Am Freitag, den 17.07.2015 ab 18.30 Uhr veranstaltet der Einzelhandelsverband Region Trier e.V. gemeinsam mit der City-Initiative Trier e.V.  im "Haus des Handels" in Trier das jährliche Sommerfest für ihre Mitglieder.

Unter dem Motto "Politik trifft  Handel" haben die Gäste des Sommerfestes erneut die Gelegenheit, sich in zwangloser und angenehmer Atmospähre mit politischen Vertretern sowie den Kollegen und Kolleginnen des hiesigen Handels auszutauschen. 

Ein solches Sommerfest ist hierfür sicher das ungezwunge Umfeld, das eine rege Kommunikation ermöglicht und trotzdem Unterhaltung und Entspannung verspricht. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl und die musikalische Unterhaltung bestens gesorgt sein.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren für die wundebare Unterstützung.

Besonderen Dank gilt unserem Getränkesponsor Bitburger Brauerei

sowie unserem weiteren Sponsor Bösen Pflanzenwelt für die freundliche Unterstützung.

Am Donnerstag, den 24.07.2014 findet um 16.00 Uhr findet in der Europahalle in Trier  die Abschlussfeier

der Absolventen und Absolventinnen der Einzelhandelsberufe statt.

Am Donnerstag, den 23.07.2015 findet um 16.00 Uhr in der Europahalle in Trier die Abschlussfeier der Absolventen und Absolventinnen der Einzelhandelsberufe statt. 

Entgegen der üblichen Praxis fand das traditionelle Sommerfest "Politik trifft Handel" des Einzelhandelverbandes Region Trier bei hochsommerlichen Temperaturen bereits vor den Sommerferien statt. 

"Ein Termin im September wäre vom Wetter her mit zu hohen Risiken verbunden gewesen", so der Geschäftsführer Alfred Thielen. "Und wie Sie sehen, haben wir mit der Planung alles richtig gemacht!". 

Bei intensiven Gesprächen und musikalischer Untermalung standen die Ende September in Trier anstehenden Oberbürgermeisterwahlen im Mittelpunkt der Diskussion. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass alle drei OB-Kandidaten die Gelegenheit nutzten, sich sowohl mit den  zahlreich erschienenen Stadtratsmitgliedern als auch Unternehmern auszutauschen. 

Mehr als 200 Gäste waren in diesem Jahr der 8. Einladung des Einzelhandelsverbandes und der City-Initiative Trier in den mediterran geschmückten Garten des Haus des Handels gefolgt. Der Präsident des Einzelhandelsverbandes Georg Kern ließ keinen Zweifel daran aufkomen, dass auch in diesem Jahr mit der allseits begrüßten Regel, dass keine Reden gehalten werden, nicht gebrochen wird. Er erklärte kurz und knapp das Buffet für eröffnet und überlies dann die Gäste der entspannten Atmosphäre und dem Gedankenaustausch. Das Sommerfest des Einzelhandelsverbandes ist inzwischen fest im Terminplan der Region Trier verankert und eine Werbung für den gesamten Handel der Region. 

{joomplucat:7 limit=12|columns=4

 

Grund zur Freude hatten mehr als 300 Absolventen aus dem Einzelhandel, als sie ihre Berufsurkunde erhielten. Besonders geehrt wurden die Besten von ihnen.

Nicht nur für den Präsidenten des Einzelhandelsverbandes Georg Kern ist es eine der erfreulichen Anlässe. Auch in den Gesichtern der Absolventen konnten die zahlreichen Gäste in der Europahalle in Trier die Erleichtung feststellen, endlich die Berufsurkunde in den Händen zu halten. Kern beschrieb seinen eigenen Lebenslauf, um den Absolventen Mut zu mahchen, dass Einsatz und Leistungswille im Einzelhandel sich lohne. Triers Oberbürgermeister Klaus Jensen wies in seiner Ansprache auf die veränderten Marktbedingungen hin. Jensen betonte, dass sich gerade der Einzelhandel schnell entwickle. Besonders das Internet sei als großer Konkurrent zu den klassischen Einzelhandelsunternehmen zu sehen. Dies stelle für die Absolventen eine große Herausforderung, aber auch eine große Chance dar, denn das "Eingehen auf den Kunden ist im Internet in dieser Form nicht möglich". Trotz der großen Anzahl an Absolventen, die alle einzeln auf die Bühne der Europahalle zum Empfang ihrer Zeugnisse und der Berufsurkunde aufgerufen wurden, kam nie Langeweile auf. Dafür sorgten die Show-Acts des Tanzstudios Wacht. Besonderen Anklagen fand die Rede des Absolventen Michael Thies von der Fa. C+C Schaper aus Trier, der kurzerhand für seinen erkrankten Kollegen einsprang und mit seiner "Stehgreif-Rede" viel Beifall und Anerkennung erntete.

Mitveranstalter sind auch alle sechs Berufsbildenden Schulen der Region. Die Klassenleiter zeichneten die jeweils besten Absolventen ihrer Klasse aus. Die besten Prüflinge der IHK waren: Jens Marzen, Automobilkaufman, Audi-Zentrum Trier. Julia Altenburg, Drogistin, dm-Drogerie Markt und Franziska Voigt, Verkäuferin, Hornbach-Baumarkt. 

Die Beste der Besten war Julia Thiex vom Möbelhaus Thiex im Beruf Einzelhandelskauffrau. Sie erreichte von möglich 100 Punkten sagenhafte 97 Punkte.

 

Größte Abschlussfete des Landes 

Die Freude am Beruf

Auch in diesem Jahr blickte der Einzelhandel als ausbildungsstärkste Branche der Region stolz auf 250 Absolventen, die ihren Abschluss als Verkäufer, Drogistin oder Kaufleute feiern durften. Gekonnt und mit viel Charme moderierte Alexandra Meusel die kurzweilige Feierstunde in der Europahalle Trier.

Der Präsident des Handelsverbandes Georg Kern begrüßte neben zahlreichen Absolventen, auch die Eltern, Freunde und Ausbilder zur Übergabe der Berufsurkunde und der Zeugnisse der IHK und Berufsbildenden Schulen. Als Gratulant und Ehrengast war der Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Thomas Linnertz eingeladen, der in seiner Ansprache die Freude am Beruf als eine wichtige Voraussetzung für eine befriedigende und gute Berufswahl betonte. Das bestätigte der Absolvent Malte Jürgensen in seiner Dankesrede, an deren Ende er besonders seiner Berufsschullehrerin Ulrike Wiesenberg für ihre Geduld und ihr Engagement mit einer herzlichen Umarmung auf der Bühne dankte.

Während der Veranstaltung sorgten die Sängerin Miriam Cartarius und das Tanzstudio Wacht für beste Unterhaltung.

Nicht fehlen durfte die Ehrung der Besten der IHK-Prüfung. Aus den Händen des IHK-Ausbildungsbereichsleiters Ulrich Schneider nahmen der Automobilkaufmann Stanislav Konik (Automobilwelt Eifel-Mosel, Bitburg), die Drogistin Simone Morales Troncosco (dm-drogerie-markt, Konz), der Kaufmann im Einzelhandel Christian Großmann (Blang Elektrowelten, Trier) und die Verkäuferin Elena Tkachenko für ihre herausragenden Leistungen einen Einkaufsgutschein entgegen.

Am Ende der Abschlussfeier fand die bei den Absolventen besonders beliebte Verlosung statt. Einkaufsgutscheine waren von der Sparkasse Trier gesponsert worden und wurden unter den anwesenden Absolventen verlost. Die glückliche Gewinnerin des Hauptpreises von 300,00 € war Sina Hermesdorf vom Edeka Center in Schweich. 

 

Der Einzelhandel als stärkste Ausbildungsbranche der Region verabschiedet 300 junge Erwachsene mit erfolgreichem Berufsabschluß

Der Handelsverband Region Trier überreichte 300 Absolventen ihre Berufsurkunden. In einem Festakt bekamen die fertig ausgebildeten Verkäufer und Verkäuferinnen, Drogisten und Drogistinnen, Kaufmänner und Kauffrauen, feierlich von dem Landrat des Landkreises Bernkastel-Wittlich, Gregor Eibes, ihre Zeugnisse ausgehändigt. 

"Mit erfolgreichem Abschluss der Berufsausbildung ist der solide Grundstein für eine berufliche Karriere imi Einzelhandel gelegt", so der Text der Berufsurkunde, wie der Präsident des rheinland-pfälzischen Handelsverbandes Georg Kern in seiner Ansprache betonte. 

Ebenfalls anwesend waren die Klassenleiter der sechs Berufsbildenden Schulen der Region, die aus 20 Einzelhandelsklassen eine Ehrung der jeweils Klassenbesten vornahmen. 

Für ein ansprechendes Unterhaltsungsprogramm sorgten Solotänzer des Theaters Trier und die Absolventin Sonja Pesie mit einem Song von Sarah Connor.

 

 

 

Das Sommerfest der City Initiative Trier e. V. 

und des Handelsverbandes Region Trier e. V. 

am Freitag, den 18.08.2017, 18.30 Uhr,

Haus des Handels, Kaiserstraße 27, 54290 Trier

 

Wir danken unseren Sponsoren:

  • Sparkasse Trier
  • SWT
  • Trierischer Volksfreund
  • Volksbank Trier eG

 

Des Weiteren möchten wir uns bei der Bitburger Brauerei für ihre Unterstützung bedanken.

 

Ein besonderer Dank gilt auch der Baumschule Bösen, Signal Iduna und Verkehrstechnik Wöffler, die maßgeblich zum Gelingen dieses Festes beitragen. 

 

 

Kritik des Handels an der Politik

 

Anlässlich der Delegiertenversammlung des Handelsverbandes Region Trier e. V. hatte dieser die stellvertretende Bundesvorsitzende und CDU-Fraktionsvorsitzende im Landtag Rheinland-Pfalz, Julia Klöckner, zu sich eingeladen. Sie stand den Anwesenden Rede und Antwort zu den Fragen, die den gesamten Handel in Rheinland-Pfalz bewegen. Schwerpunkte wurden auf die Themen LEAP (BID) und Ladenöffnungszeiten an Sonntagen gelegt. Klöckner kam zu der Veranstaltung direkt von Sondierungsgesprächen aus Berlin hinsichtlich der neuen Regierungsbildung und gewährte den Anwesenden kleine Einblicke in diese. 

 

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Handelsverbandes Rheinland-Pfalz, der zugleich auch Präsident des Handelsverbandes Region Trier ist, Georg Kern, stellte Julia Klöckner zunächst ihre Standpunkte zu den Themen LEAP (BID) und Öffnung an Sonntagen dar. Dabei wurde insbesondere bei den Sonntagsöffnungen deutlich, dass sich diese Ansichten mit den Wünschen der Handelsverbände in Rheinland-Pfalz deckten. Es sollen rechtssichere Sonntagsöffnungen für mindestens die bisher möglichen 4 Sonntage erfolgen. Auch eine Öffnung im Advent sollte möglich sein. 

 

Außerdem wurden die Probleme bei Errichtung eines BID angesprochen. Der Geschäftsführer des Trierer Regionalverbandes Alfred Thielen kritisierte die Haltung des Wirtschaftsministeriums zu dem seit 2 Jahren geltenden Gesetz zur Aufwertung und Entwicklung von Straßen und Quartieren. Statt entsprechende Projekte zu fördern, würden Initiatoren und Kommnunen Steine in den Weg gelegt. Klöckner vertritt ebenfalls die Auffassung, dass gesetzliche Regelungen - wenn sie zur Stärkung von Innenstädten erlassen werden- auch so formuliert sein müssen. dass sie in der Praxis umsetzbar sind.

 

Großer Diskussionspunkt waren die Sonderöffnungen, insbesondere für das FOC in Zweibrücken. Ursprünglich sei diese Regelung aufgrund der "strukturschwachen Region" erfolgt, erklärte Klöckner. Thomas Scherer, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Mittelrhein-Rheinhessen-Pfalz, entgegnete, dass mit dem Argument einer "strukturschwachen Region" nicht außer Acht gelassen werden kann, dass in dieser Region Händler bereits seit vielen Jahren oder Jahrzehnten ihr Geschäft betreiben. Er appellierte an die Politk, dass man Investoren, die mit neuen Arbeitsplätzen argumentieren stets auch den Verlust von bestehenden Arbeitsplätzen entgegenhalten muss.  

Neuer 4.0-Ausbildungsberuf

Handelsverband stellt E-Commerce-Kaufmann vor.

In Zusammenarbeit mit der IHK Trier und dem Handelsverband Region Trier hat die Bildungsexpertin Katharina Weinert vom Handelsverband Deutschland (HDE) den neuen Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce in Trier vorgestellt. Ausbilden können die Unternehmen den Beruf ab dem 01. August 2018. Bewerbungen sind bereits jetzt möglich.

„Mit dem Kaufmann im E-Commerce werden die Auszubildenden systematisch für eine Karriere im Online-Handel vorbereitet. Denn die Digitalisierung stellt neue Anforderungen an das Personal im Einzelhandel. Es entstehen neue Tätigkeitsfelder, Prozesse und Geschäftsmodelle", so HDE-Bildungsexpertin Katharina Weinert. Der E-Commerce ist seit Jahren der Wachstumsmotor für den Einzelhandel in Deutschland. Die Umsätze im Online-Handel wachsen Jahr für Jahr zweistellig. Mittlerweile werden zehn Prozent des Gesamtumsatzes im Einzelhandel online erzielt. Auch immer mehr bisher rein stationäre Unternehmen eröffnen Online-Shops und nutzen Internetplattformen für den Verkauf.

„Wer als Händler im E-Commerce erfolgreich bleiben will, braucht innovativen Nachwuchs", macht die Juristin Weinert Werbung für diesen Beruf. In dem neuen Beruf liegt viel Potential, neue Nachwuchskräfte für den Einzelhandel zu begeistern. Denn der E-Commerce-Kaufmann ist ein moderner und digitaler Beruf, der den Handel auch für Digital Natives attraktiv macht. Erstmals seit zehn Jahren wurde damit ein neuer kaufmännischer Beruf geschaffen. Gleichzeitig sind die E-Commerce-Kaufleute der erste richtige 4.0-Beruf, der gezielt auf die Anforderungen der Digitalisierung eingeht.

Die bei der Vorstellung anwesenden Unternehmen waren von dieser neuen Ausbildungsmöglichkeit im Handel sehr angetan. „Wir haben seit Jahren neben unserem stationären Einzelhandelsgeschäft einen Online-shop. Da wäre eine solche Fachkraft natürlich eine ideale Ergänzung", meinen die Schuhhändler Rudolf Berg (Berg Schuhe Trier) und Martina Röhl (Schuhparadies Gerolstein) unisono.

 

 

Für Bundes-, Landes- und Kommunalpolitiker der Region ist diese Veranstaltung
längst zu einer festen Größe geworden.Über so manches Thema, das entweder
die Politik oder aber den Handel umtreibt, wird sich in einem sommerlichen Ambiente
ungezwungen am Buffet oder bei einem guten Glas Wein und dezenter Hintergrundmusik
ausgetauscht. Auch für das eine oder andere konkrete Problem wird versucht, eine
Lösung zu finden.
 
In diesem Jahr brannte beiden Seiten ein Thema ganz besonders auf den Nägeln: die
Ansiedlung eines Globus-SB-Marktes in einem Gewerbe- und Industriegebiet am Rande
der Stadt Trier. Alle politischen Gespräche drehten sich fast ausschließlich um dieses
Vorhaben.
 
Eine Lösung wurde nicht gefunden. Der Stadtrat wird darüber entscheiden. Gutachten
stehen aus. Aber allen war wichtig, darüber im Dialog zu sein zum Wohle des Handels
und der Stadt Trier. Und hier hat das Sommerfest wieder gezeigt, wie wichtig ein solcher
Abend ist, um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen und Verständnis für die Position
des anderen zu wecken.
 
So wurde es auch wieder früher Morgen, bis der letzte Gast gut gelaunt den Nachhauseweg
antrat. Egal, ob am Ende Globus kommt oder nicht, das Sommerfest des EHV wird
weiter unter diesem bewährten Motto stattfinden.

 

 

„GIB MIR NULL!“
Die Präventionskampagne der BGHW war zu Gast beim Sommerfest des Handels in Trier
 
Die Berufsgenossenschaft des Handels
nutzte bereits vor Start der Kampagne,
sozusagen als Testlauf, die Gunst
der Stunde, um sich mit ihrer Aktion „Gib
mir null“ auf dem Sommerfest des Handelsverbandes
Region Trier den Teilnehmern
vorzustellen.
„Null Unfall, null Ausfall – dass das kein
Zufall ist, darauf möchte die Berufsgenossenschaft
Handel und Warenlogistik mit ihrer
neuen Kampagne hinweisen“, so der Pressesprecher
des BGHW Karl-Josef Thielen. Die
Kampagne kommt anders daher, als die rund
430.000 Unternehmen aus dem Handel und
der Warenlogistik dies gewohnt sind. Kein
Wunder, denn dieses Mal geht es um die kulturprägenden
Themen im Betrieb. Ja, Sie lesen
richtig: Jetzt machen die Berufsgenossenschaften
auch in Kultur – besser gesagt:
in Sicherheits- und Gesundheitskultur.
Die „Gib mir null“-Kampagne will Menschen
motivieren, sich für gesundes Arbeiten
und sichere Arbeitsplätze stark zu machen:
null Unfälle, null Berufskrankheiten durch
eine Unternehmenskultur, in der Arbeitssicherheit
und Gesundheitsschutz fest verankert
sind. Um die gebührende Aufmerksamkeit
der Öffentlichkeit zu bekommen, hat sich
die Berufsgenossenschaft etwas Besonderes
einfallen lassen. Mit einer Fotobox und lustigen
Hilfsmitteln animierte sie die Gäste,
sich auf das Thema einzulassen. Das gelang
Pressesprecher Thielen dann auch bei zahlreichen
Besuchern des Sommerfestes, wie die
Fotos zeigen. Trotz des ernsten Hintergrundes
hatten alle ihren Spaß dabei.

 

„POLITIK TRIFFT HANDEL"
 
Für Bundes-, Landes- und Kommunalpolitiker
der Region ist diese Veranstaltung
längst zu einer festen Größe geworden.
Über so manches Thema, das entweder
die Politik oder aber den Handel umtreibt,
wird sich in einem sommerlichen Ambiente
ungezwungen am Buffet oder bei einem
guten Glas Wein und dezenter Hintergrundmusik
ausgetauscht. Auch für das eine oder
andere konkrete Problem wird versucht, eine
Lösung zu finden.
In diesem Jahr brannte beiden Seiten ein
Thema ganz besonders auf den Nägeln: die
Ansiedlung eines Globus-SB-Marktes in einem
Gewerbe- und Industriegebiet am Rande
der Stadt Trier. Alle politischen Gespräche
drehten sich fast ausschließlich um dieses
Vorhaben.
Eine Lösung wurde nicht gefunden. Der
Stadtrat wird darüber entscheiden. Gutachten
stehen aus. Aber allen war wichtig, darüber
im Dialog zu sein zum Wohle des Handels
und der Stadt Trier. Und hier hat das Sommerfest
wieder gezeigt, wie wichtig ein solcher
Abend ist, um Missverständnisse aus dem
Weg zu räumen und Verständnis für die Position
des anderen zu wecken.
So wurde es auch wieder früher Morgen,
bis der letzte Gast gut gelaunt den Nachhauseweg
antrat. Egal, ob am Ende Globus kommt
oder nicht, das Sommerfest des EHV wird
weiter unter diesem bewährten Motto stattfinden.
 

 

Nicht verwandt und nicht verschwägert

Wechsel beim Handelsverband Region Trier: Urgestein Georg Kern übergibt das Präsidentenamt an seinem 70. Geburtstag an Theresia Sanktjohanser

Was den Einzelhandel in Trier ausmacht, war für den umtriebigen Multifunktionär Georg Kern immer klar: Zum Einkauferlebnis gehören neben den kulturellen Besonderheiten der Stadt ein von inhabergeführten Geschäften geprägter Einzelhandel mit verlässlichen Öffnungszeiten. „Die Aufenthaltsqualität einer Stadt ist entscheidend“, mahnte er auch am Freitag vor den zahlreichen Gästen, die zu seinen Ehren in das Hotel Best Western gekommen waren. Dorthin, nur einen Steinwurf des Handelsverbandes entfernt, war auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer erschienen, um den Mann zu würdigen, der seit Jahrzehnten den Einzelhandel in Trier prägt.

Anlass für den vom Handelsverband Trier und dem Landesverband organisierten Empfang waren die Verabschiedung von Georg Kern und dessen 70. Geburtstag. Dass dieser auf den 08. März und damit den Weltfrauentag fällt, sah auch er selbst mit einem Schmunzeln. Denn mit Theresia Sanktjohanser war am Nachmittag seine Nachfolgerin von der Delegiertenversammlung einstimmig gewählt worden. Die 48-jährige Geschäftsführerin der Firma Quint Fleischwaren in Kenn (Kreis Trier-Saarburg) und dreifache Mutter ist die erste Präsidentin des Handelsverbandes. „Des is‘ scho‘ mal was“, schwäbelte Kern in der ihm typischen Art, die sich der geborene Württemberger auch nach 42 Jahren in Trier erhalten hat. Die Namensgleichheit mit dem Präsidenten des Bundesverbandes HDE ist Zufall, auch wenn die neue Präsidentin ebenfalls in der Lebensmittelbranche beheimatet ist, führt sie doch erfolgreich drei Edeka-Märkte in Trier.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer würdigte den Jubilar und gab gleichzeitig eine Liebeserklärung für die wunderbare Einkaufsstadt Trier ab. „Sie waren der ideale Präsident, ein Schaffer, Vermittler, Netzwerker und ein Original. Sie sind eine tolle Persönlichkeit. Sie haben den Handelsverband Region Trier zu einem starken Bündnis von Einzelhändlern gemacht und ihm eine Stimme gegeben.“ Wie wörtlich das zu nehmen ist, erfuhr die Ministerpräsidentin postwendend von dem nach schwerer Krankheit noch etwas kurzatmigen Geburtstagskind. Er habe sich über den Koalitionsvertrag der rheinland-pfälzischen Regierung erschreckt, sagt Kern. „Über den Einzelhandel findet sich darin kein Wort!“ Und natürlich nutzte der 70-jährige auch die Chance noch einmal für eine klare gesetzliche Regelung zu Sonntagsöffnungszeiten zu werben.

Für den Handelsverband Rheinland-Pfalz würdigte Vizepräsident Jan Willenberg-Sebastian die Verdienste Kerns, der im nächsten Jahr auch auf Landesebene sein Präsidentenamt abgeben wird. Der Verband Trier habe sich wie ein gallisches Dort gegen die Fusion mit dem Landesverband gestemmt, der im kommenden Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiere. „Deine bodenstämmige, frotzelnde, manchmal sarkastische und dennoch diplomatische Art wird mit fehlen.“

Große Fußstapfen also für Theresia Sanktjohanser, die als Vizepräsidentin auch im Landesverband bereits eine wichtige Stimme hat. Sie vertritt in den kommenden fünf Jahren die Interessen der 6.200 Einzelhandelsbetriebe der Region Trier mit ihren 14.000 Beschäftigten und 1.500 Azubis. Ein Jahresumsatz von drei Millionen Euro steht für die große Bedeutung für die Wirtschaftskraft in der Region. „Ich freue mich sehr über die neue Aufgabe“, versicherte die Quint Geschäftsführerin. Die kontrovers geführte Diskussion über die Ansiedlung von Globus stehe ganz oben auf ihrer Agenda. Der Handelsverband gehört zu den Gegnern einer Ansiedlung auf der grünen Wiese. „Herr Leibe, ich freue mich auf unsere Gespräche“, formulierte sie mit einem Augenzwinkern in Richtung des Trierer Oberbürgermeisters, der zu den zahlreichen Gästen des Abends zählte.

Georg Kern der weiterhin aktiv in seinem Musikhaus Geschäfte führt, wird die Diskussion mit Interesse verfolgen. Als neuer Ehrenpräsident- die Urkunde dafür wurde ihm vom Geschäftsführer Alfred Thielen überreicht- kann er an allen Präsidiumssitzungen des Handelsverbandes teilnehmen.

 

Sämtliche Bilder der Veranstaltung finden Sie unter dem folgenden Link:

https://www.dropbox.com/sh/21nmbu2jg2fxn5r/AADDvomwutlZLGuHxH1VHt-Qa?dl=0

 

Suche